„Das hat’s bei uns nicht gegeben!“ Antisemitismus in der DDR – eine Ausstellung

2.5 – 1.6. 2010 im Rosenak-Haus in der Kolpingstraße.

ÖFFNUNGSZEITEN:
DIENSTAG: 10-12 UHR
DONNERSTAG: 16-18 UHR
SONNTAG: 16-19 UHR

Am Sonntag, den 02.05.2010 wurde die Ausstellung „Das hat’s bei uns nicht gegeben!“ Antisemitismus in der DDR – eine Ausstellung im Rosenak-Haus in der Kolpingstraße 7 eröffnet. Angeregt durch einen Arbeitskreis an der Universität Bremen wird die Ausstellung rund 1 Monat im Rosenak-Haus zu besichtigen sein.

Über die historische Rekonstruktion von Antisemitismus und Antizionismus in Staat und Gesellschaft der DDR, über die Dechiffrierung des selbst geschaffenen antifaschistischen Mythos, versucht die Ausstellung das Erstarken der „Neuen Rechten“ in den neuen Bundesländern auszudeuten.

Neben einem kurzen Überblick über den Charakter des modernen Antisemitismus, werden auf 30 Tafeln folgende Themen behandelt:

  • Schändungen jüdischer Friedhöfe in der DDR
  • Antizionismus in Politik und Medien – Rezeption des Nahostkonflikts
  • Gedenken und Erinnern an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus
  • Rechtsextremismus und Antisemitismus in den 1980er Jahren
  • Zudem wir die Ausstellung von 2 inhaltlichen Beiträgen von Historikern begleitet:

    Sonntag, den 02.05.2010 um 16 Uhr: Antisemitismus und Israelfeindschaft in der DDR.
    Vortrag und Diskussion mit Heike Radvan von der Amadeu-Antonio Stiftung Berlin.

    Dienstag, den 25.05.2010 um 19.30 Uhr: Über die historischen Vorläufer von Antizionismus und Antisemitismus in der DDR.
    Vortrag und Diskussion mit Olaf Kistenmacher, Historiker und Publizist aus Hamburg.

    Weitere Informationen zur Ausstellung finden sich auf der Homepage der Stiftung.

  • amadeu-antonio-stiftung
  • Stiftung